Niels Schröder studierte Grafik-Design und Visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Illustration an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, der Hochschule für Künste Bremen und der Universität der Künste zu Berlin. An der Universität der Künste Berlin absolvierte er (nach seinem Diplom) ein einjähriges Meisterschülerstudium bei Professor Henning Wagenbreth und wurde 2002 zum Meisterschüler ernannt.

Von 2004 bis 2005 lehrte er im Rahmen einer Vertretungsprofessur das Fach Illustration an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle an der Saale.

Für seine Zeitungsillustrationen wurde Niels Schröder mehrfach mit dem Preis des European Newspaper Awards ausgezeichnet (für Zeichnungen in der Wochenzeitung Die Zeit  sowie im Berliner uptown).

Neben Ausstellungen der angewandten Illustrationen (2003, 2006, 2008) gab es 2010 erstmals eine größere Ausstellung der freien Arbeiten (Grafik und Malerei) in der Galerie im Shell Haus in Berlin.

2014 erschien die vielfach besprochene und medial vorgestellte Graphic Novel I got Rhtythm über das Leben der Jazzlegende Coco Schuman. Die Buchvorstellung erfolgte gemeinsam mit Coco Schumann im Kulturkaufhaus Dussmann in der Berliner Friedrichstraße.

Die Originalseiten der Graphic Novel wurde in mehreren Ausstellungen präsentiert (2015 etwa in der Lutherstadt Wittenberg und im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz).

2016 wurde I got Rhythm auf dem NEXT Comicfestival in Linz präsentiert und eine Auswahl der Originalseiten ausgestellt.

Nach seinem Dissertationsstudium (2013 bis 2016) im Fachbereich der Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz wurde Niels Schröder 2016 der Doktorgrad verliehen. Für diese Dissertation erhielt er 2017 den österreichischen Staatspreis Award of Exellence. Dieser wird alljährlich vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft für die 40 besten Dissertationen eines Jahres vergeben.