Lehrtätigkeit


Dozent für Illustration

an der DIPLOMA, University of Applied Sciences. 

 


Museum Lüneburg / Workshop 2019

Einige Tage nach der Buchpremiere der Graphic Novel „20. Juli 1944. Biographie eines Tages", be.bra Verlag 2019 in Berlin wurde am 2. Juli 2019 im Museum Lüneburg ein Workshop mit Schülern der Schule IGS Kaltenmoor ein ganztägiger Workshop veranstaltet. Der Workshop bestand aus zwei Themenfeldern – einem historischen (die Geschichte des 20. Juli 1944), sowie einem künstlerischen (der Entwicklung eigener Comic-Kurzgeschichten zum Thema Widerstand im „Dritten Reich").

 

Nähere Einzelheiten zum Workshop sind in der Rubrik zur Graphic Novel „20. Juli 1944" aufgeführt.


Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm

Für die politische Bildungsarbeit von Schulen nimmt das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm die Graphic-Novel „I got Rhythm. Das Leben der Jazzlegende Coco Schumann" als Neuerwerbung in die Bibliothek auf. 


Burg Giebichenstein Kunsthochschule

In den Jahren 2004 / 2005 arbeitete ich im Rahmen einer Professur in Vertretung an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle an der Saale mit Studierenden zu den Themenbereichen Editorial-Illustration und Comic. Die Veranstaltung zur Zeitungsillustration umfasste neben einer kunsthistorischen Annäherung an berühmte Zeitungsillustratoren (etwa McCay, Feininger, Grosz) viele Übungen anhand von Arbeitsblättern, anhand derer die Studierenden lernten, wie man auch durch formales Ausprobieren (Blickwinkel, Perspektive, Bildraum) die Erzählung einer Illustration zu variieren vermag. Zu verschiedenen vorgegebenen Artikeln entstanden Serien von Zeitungsillustrationen. Das Semester endete mit einem Besuch in der Redaktion der Wochenzeitung „Die Zeit", in der sich der Artdirector Dirk Merbach den Fragen der Studierenden stellte und einen Überblick über den Arbeitsprozess einer Artdirektion einer Zeitung vermittelte. Anschließend nahm er die Gruppe mit in die „große Konferenz" der Zeitung, in welcher die RedakteurInnen der unterschiedlichen Ressorts die Inhalte der nächsten Ausgabe diskutieren und vorstellen.


Links: Artdirector Dirk Merbach mit der Gruppe der Burg Giebichenstein.

Rechts: die große Konferenz bei der Wochenzeitung „Die Zeit". 


Unten: Studentische Arbeiten (Illustrationen zu Zeitungsartikeln):

Arbeiten von: Andreas Dürer, Arno Grabolle, Andreas Dürer, Sonja Gebhardt.

Illustrationen von: Arno Grabolle, Sonja Gebhardt, Arno Grabolle.

Das andere große Thema der Lehrveranstaltung war die Auseinandersetzung mit dem Genre Comic. Ziel des Semesters war die Konzeption und Umsetzung einer Comic-Geschichte. Dabei ging es um die Erweiterung aber auch Stärkung der individuellen Ausdrucksmittel, die Entdeckung des Mediums (durch Referate zu Zeichnern und Autoren), sowie das Ausprobieren und Experimentieren. 


Ausstellung im Friedemann-Bach-Haus

Ausstellung „Beziehungsweise-Waise" am 21.5. 2005 im Friedemann-Bach-Haus in Halle. Ausgestellt wurden Arbeiten von Studierenden von Prof. Ute Hörner, Dr. Eva Mahn

und Prof. Niels Schröder 


Werdegang

 

Aktuell: Dozent für Illustration im Masterstudiengang an der DIPLOMA Hochschule.

 

2020: Bei be.bra wissenschaft erscheint die Dissertation „Gute Laune ist ein Kriegsartikel. Deutsche und amerikanische Trickfilme, Comics und Cartoons als Mittel der Propaganda während des Zweiten Weltkrieges." 

Förderung der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst für die Umsetzung einer Graphic Novel (literarische Adaption). Erscheinungstermin 2021.

 

2019: Die Graphic Novel „20. Juli 1944. Biographie eines Tages" erscheint im be.bra verlag. Buchpremiere in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand am 27. Juni 2019. Vorstellung des Buches in der Büchergilde Gutenberg, Berlin und im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Dortmund. Ganztägiger Workshop zum Thema „Comics und Widerstand" mit Schülern im Museum Lüneburg. Lesungen in Berlin und im Berliner Umland. Die Zentralen für Politische Bildung nehmen das Buch in ihr Sortiment auf.

 

Illustrationen, Infografiken und Cartoons für die Bücher „Mädchen fragen Mädchenfragen" und „Mädchen fragen Mütter wissen" von Dr. Gisela Gille (Verlag: Springer, Heidelberg).

 

Ausgezeichnet mit dem „European Newspaper Award" in der Rubrik Illustration für eine Serie von Illustrationen für die Südwest Presse.

 

2018: Illustrationen für das Kinderbuch „Ärger ist mein zweiter Vorname" von Stephan Hähnel (Verlag: periplaneta, Berlin). 

 

Ausstellung der Original-Aquarelle der Graphic Novel „I got Rhythm!" im Lichtsaal der Staatsbibliothek Hamburg im Rahmen der von Angela Bottin kuratierten Ausstellung „Gegenwelten – Swing in Hamburg...Hans Leipelt und die Weiße Rose, Coco Schumann und die Ghetto Swingers mit Originalen des Zeichners Niels Schröder."

 

2017: Auszeichnung der Dissertation „Gute Laune ist ein Kriegsartikel" mit dem österreichischen Staatspreis „Award of Excellence" des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. 

 

2016: Defensio der Dissertation in Linz (Doktorvater: Professor Thomas Macho, Humboldt Universität Berlin und Kunstuniversität Linz).

 

Anlässlich der Ausstellung „Höhenrausch 2016 - Andere Engel" des oberösterreichischen oö Kulturquartiers Linz entstehen zehn Federzeichnungen (Engel-Cartoons) die in der Ausstellung gezeigt werden. 

 

Beim NEXTComicfestival in Linz und Steyr wird eine Auswahl der Originale der Graphic Novel „I got Rhythm" ausgestellt (10.3. – 20.3. 2016).

 

2015: Chemnitz werden anlässlich der 24. „Tage der jüdischen Kultur" die Originale der Graphic Novel „I got Rhythm" ausgestellt (Galerie Lehmann). Im Anschluss werden die Aquarelle in den Räumen der Stadtwerke der Lutherstadt Wittenberg gezeigt.

 

Im Suhrkamp Verlag erscheint das durchgängig illustrierte Buch „Die ultimativen Fernsehfamilien der 80er Jahre" der Journalisten Niklas Hoffmann und Klaus Raab von der Süddeutschen Zeitung.

 

Bei Reaktion Books, London erscheint das mit eine Serie von Portraitzeichnungen ausgestattete Buch „Jim Jarmusch - Music, Words and Noise" von Sara Piazza.

 

Aufgrund der Terroranschläge auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ in Paris am 7. Januar 2015 bittet die Redaktion der Wochenzeitung „Die Zeit" ihre Illustratoren um gezeichnete Beiträge zum Thema. Es entstehen drei Federzeichnungen, von denen eine publiziert wird. Vortrag zu diesem Thema am Goethe Institut Bremen am 30. Januar des Jahres.

 

2014: Die Graphic Novel „I got Rhythm. Das Leben der Jazzlegende Coco Schumann" erscheint. Autorin ist Caroline Gille. Anlässlich des 90. Geburtstages von Coco Schumann wird das Buch im Kulturkaufhaus Dussmann in der Berliner Friedrichstraße präsentiert. Coco Schumann ist anwesend und erzählt den Besuchern der Veranstaltung aus seinem Leben. 

 

Vortrag vor Studierenden der Kulturwissenschaften im Seminar von Dr. Jasmin Mersmann zum Thema angewandte Illustration mit dem Schwerpunkt „Pressezeichnungen" (10. Januar 2014) an der Humboldt Universität Berlin.

 

2013: Illustrationen für das Kinderbuch „Der kleine Raubritter" von Stephan Hähnel (edition luise).

 

2012: Für diffferent labs entstehen Illustrationen für ein successbook der Volkswagen AG. Tätigkeit als freier Illustrator für Falter, Berliner Morgenpost, Die Welt, Die Zeit, taz.

 

2011: Zwei für die Wochenzeitung „Die Zeit" angefertigte Infografikseiten werden im von der Zeit herausgegebenen Buch „Wissen in Bildern - die besten Infografiken der Zeit" publiziert (Verlag: Edel books). Eine Serie von wissenschaftlichen Zeichnungen entstehen für die Staatlichen Museen zu Berlin (Neues Museum).

 

2010: Ausstellung der freien Arbeiten (Zeichnungen, Grafik, Malerei) in der Galerie der Berliner GASAG im Shell Haus.

 

2009: Für das Buch „Die Erde schlägt zurück" (Verlag: Droemer) entsteht eine Serie von Buchillustrationen plus Cover-Illustration. Eine Serie von Illustrationen für die „Chancen" erscheint in der „Zeit".

 

2008: Für die Ausstellung „Heinrich von Kleist im »Dritten Reich«" der Stiftung Schloss Neuhardenberg entstehen Federzeichnungen für das Logo und das Ausstellungsplakat.

 

2007: „Freistil - best of European Commercial Illustration", vertreten mit Illustrationen, die in der Süddeutschen Zeitung publiziert wurden.

 

2006: Ausstellung von Zeitungsillustrationen und freien Arbeiten in der Galerie ZMF, Berlin.

 

2005 - 2004: Professur in Vertretung für das Fach Illustration an der Hochschule für Kunst und Design, Burg Giebichenstein (Halle, Saale). 

 

2003: Ausgezeichnet mit dem European Newspaper Award in der Rubrik Illustration für Arbeiten, die in der „Zeit" erschienen sind. Mit vier Illustrationen ausgestellt auf der internationalen Kinderbuchmesse von Bologna. Ausstellung von freien und angewandten Arbeiten im Kulturzentrum der Lutherstadt Wittenberg.

 

2002: Teilnahme an einem Wettbewerb europäischer Zeitungsillustratoren für den Karneval von Nizza. Bau eines Karnevalwagens nach den eingesandten Entwürfen. Erstmals ausgezeichnet mit dem European Newspaper Award in der Rubrik (für eine Illustration für das Berliner Grundblatt). 

Ernennung zum Meisterschüler von Professor Henning Wagenbreth an der Universität der Künste zu Berlin.

 

2001: Erstmalige Teilnahme am Wettbewerb des Karnevals von Nizza (Bau eines Karnevalwagens und Teilnahme bei den Festlichkeiten). 

 

2000: Teilnahme am Wettbewerb des Comic-Festivals Fumetto in Luzern. Mit dem Comic „Detektiv Marx" in der Ausstellung vertreten. 

Diplomprüfung an der Universität der Künste zu Berlin (Abschluss: Diplom-Designer).

 

1999: Erste Auftragsarbeiten für Zeitungen. Beginn einer mehrjährigen Illustratorentätigkeit für das Jugendmagazin „Bravo". Tätigkeit als Tutor in der Klasse Wagenbreth an der UdK Berlin.

 

1997: Vordiplom (Grafik-Design) an der Hochschule für Künste, Bremen. Studium dort bei Professor Bernd Bexte (Cartoongruppe, später: Werkgruppe für Witz). Praktikum im Design-Büro des Hochschullehrers Dieter Fehling. 

 

1995 - 1993: Studium der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. 1994: Praktikum und Mitarbeit im Trickfilmstudio anima, Hamburg. 

 

1992 - 1991: Zivildienst am Goethe-Institut Schwäbisch Hall.

 

1991: Abitur am Kippenberg-Gymnasium Bremen.

 

1988 - 1987: Einjähriger USA-Aufenthalt als Austauschschüler in Detroit, Michigan (Highschool-Diplom 1988). 

 

1987 - 1977: Gymnasium und Grundschule in Bremen.

 

1970: In Regensburg geboren